"Geocaching, die Welt in der Dose" und "Oh nee Papa, nicht schon wieder Geocachen"
Leseprobe aus "Geocaching, die Welt in der Dose":

Ein Wochenende auf Rügen

... Am nächsten Tag standen wir früh auf und genossen, natürlich in Verbindung mit einem kurzen Multicache, den schönen Sonnenaufgang am Meer. Der Normalo würde einfach nur ziellos zum Meer laufen und sagen: „Toller Sonnenaufgang heute.“ Der Geocacher geht auch, aber gezielt, zum Strand und sieht den schönen Sonnenaufgang. Allerdings ruft der Geocacher: „Hab ihn!“, freut sich über den gefundenen Cache und hat gleichzeitig Sonnenaufgang und Plastikdose.
Nachdem wir uns in der nächstliegenden Bäckerei gestärkt hatten, holten wir beim Fahrradverleih das im Vorfeld reservierte Tandem ab. Wir sind vorher noch nie Tandem gefahren und was uns dann erwartete, war ein Mordsspaß. Beim Fahrradverleih erkundigten wir uns nach dem besten Weg vom Ostseebad Binz zum Ostseebad Sellin. Der Fahrradverleiher meinte nur: „Mit dem Tandem durch den Wald zu fahren ist keine gute Idee.“ Ah ja, in Ordnung, dann werden wir wohl über die befestigte Straße fahren. Doch kaum hatten wir den Laden verlassen, schauten wir uns an und dachten beide das Gleiche. „Quatsch, ein Muggel, der hat doch keine Ahnung ...


Leseprobe aus "oh nee Papa, nicht schon wieder Geocachen":

Nachtcache, au ja, da machen wir mit!

Wie bereits anfänglich erwähnt, kann man unsere vier Nachwuchscacher am einfachsten mit einem Nachtcache hinterm Ofen hervorlocken. Doch wie soll das im Dunkeln funktionieren? Nun ja, das Wichtigste ist die Taschenlampe und jede Menge Ersatzakkus, dann geht`s los. Für Kinder hat das Dunkle einfach eine entsprechend spannende und aufregende Atmosphäre. Man erinnert sich ja selbst gerne an Nachtwanderungen mit diversen Jugendgruppen, die man in seiner Kinderzeit erlebt hat. Der Wald schläft nie, so raschelt es im Gebüsch und es fliegen Eulen und Fledermäuse umher. Doch wie findet man im Dunkeln einen Geocache? Ein sehr schöner Nachtcache befindet sich in ca. fünf Kilometer Entfernung von unserem Heimatort. Somit war das Ziel für diesen Abend klar. Also alle warm angezogen und mit Taschenlampe bewaffnet ins Auto. Auf dem Parkplatz der Startkoordinaten angekommen wurden die Lampen überprüft und los ging`s an die Lösung der ersten Aufgabe. Wir fanden eine Dose mit einer ...